WebWizard   24.9.2021 23:26    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Google Pay App in ÖsterreichWegweiser...
Trolle nicht erst durch das Internet
Problematisches Phubbing
Gase mit Smartphone erkennen
Internet-Trolle aus China
Smartphones kommen mit 5G
Postkarte per Messenger
'Maps' auf PapierWegweiser...
Infektionen schnell erkennen
Smartphone: Radio online
mehr...








Kia elektrisch: EV6


Aktuelle Highlights

Streaming testen


 
WebWizard Mobile
Software  31.01.2020 (Archiv)

Zweifel an Whatsapp

Mit einem simplen 'Zweifel'-Button könnten WhatsApp selbst Fake News bekämpfen.

Indem sie Inhalte als unzuverlässig markieren, neutralisiert das die Auswirkungen von Fehlinformationen, wie eine von Facebook finanzierte Studie der University of Pennsylvania zeigt.

'Inhalte als 'Fake' zu markieren, kann durchaus einen Effekt haben. Es kommt dabei darauf an, wer diese Inhalte sieht. User, die durch innerste Überzeugungen in ihrer Gedankenblase gefangen sind, suchen vor allem nach Informationen, die ihr Weltbild bestätigen. So kann es sein, dass diese User Inhalten, die als 'Fake' markiert sind, eher noch Glauben schenken, sie rechtfertigen und weiter teilen', erläutert Social-Media-Experte Tim Weisheit im pressetext-Interview.

Die Forscher haben die Studie in Indien durchgeführt und dafür 5.000 Social-Media-Nutzer herangezogen. Ihnen wurden Screenshots von einem gefälschten, aber real aussehenden WhatsApp-Posting gezeigt. Dieses Posting enthielt eine kontroverse Aussage. Bei einigen Studienteilnehmern enthielt der Screenshot auch eine Nachricht innerhalb des fiktiven Chats, in der die Wahrheit dieser Aussage angezweifelt wird.

Es stellte sich heraus, dass Faktenchecks von anderen Usern einen Inhalt weniger glaubwürdig machen. Die Studienteilnehmer neigten großteils dazu, die Zweifel von einer unbekannten Person selbst anzunehmen. Den Forschern zufolge ist es aber nicht möglich, solche Korrekturen auf WhatsApp öffentlich zu machen, weswegen ein anonymer 'Zweifel'-Button hier die richtige Lösung wäre.

'Werden Inhalte durch die Community selbst als 'nicht bestätigt' oder 'zweifelhaft' markiert, kann es Leser dazu anregen, weiter zu recherchieren und solchen Beiträgen nicht sofort Glauben zu schenken. Diese Funktion muss dann jedoch möglichst einfach gestaltet sein, so wie ein Like- oder Dislike-Button. Eine unabhängige Redaktion sollte dann die Beiträge prüfen', so Weisheit.

'Ähnlich wie bei der 'Like'-Funktion von vielen anderen Plattformen wäre es für WhatsApp einfach, Emoji-Buttons in Form von Warnsignalen oder Fragezeichen hinzuzufügen. Diese Signale müssten nicht von den Betreibern untersucht werden, sondern würden lediglich vermitteln, dass User in einem Chat unterschiedliche Meinungen zu darin getätigten Aussagen haben', heißt es in der Studie.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Fake News #Zweifel #Studie #Whatsapp #Facebook



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Biometrie bei Whatsapp Web
Wer WhatsApp künftig über den PC per Desktop-App oder das Web nutzen möchte, muss sich ab jetzt biometri...

Whatsapp soll Support in der App erhalten
Facebook-Tochter WhatsApp will Usern mit dem 'In-App Support' künftig das Melden von Bugs leichter mach...

Tiktok zensiert auch Fake News
ByteDance, der chinesische Entwickler des Videoportals TikTok, hat ein allgemeines Verbot gegen die Verbr...

Fake News und Fact-Check
Fakten statt Fakes: Wie man herausfindet, ob etwas richtig oder falsch ist, versuchen wir hier darzustell...

Fake News-Strategie für Facebook
Facebook-User können falsche oder irreführende Postings bekämpfen, indem sie diese als Satire markieren....

Gapo und Zalo statt Facebook und Whatsapp
Mit eigenen Alternativen zu den US-Konzernen kontert der kommunistische Staat Vietnam dem weltweiten Tren...

Vorsicht: Whatsapp-Scam
ESET-Forscher haben eine WhatsApp-Nachricht entdeckt, die 1000 GB kostenloses Datenvolumen verschenkt. Da...

Whatsapp ist unsicher
Ein vermutlich aus Israel und von staatlichen Hackertools stammender Angriff erlaubt es, Whatsapp-User an...

Krank mit Whatsappitis
Tennisarm haben Sie hinter sich? Die Maushand kennen Sie vielleicht auch schon. Aber Whatsappitis ist der...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Software | Archiv

 
 

 


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV

Aktuell aus den Magazinen:
 G-Regeln mit Grünem Pass Kontrolle klappt nicht
 Immer mehr 'Italien-Telefon-Terror' Spam rund um Speisen nimmt zu
 Wedding-Special: Heiraten 2022 Das Magazin und der Planer zur Hochzeit
 Zusatz-Ziehung mit großem Jackpot Lotto wartet in Österreich mit Gewinnen
 Infektionen verhindern Nanobeschichtung gegen Corona

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple