WebWizard   14.6.2024 23:14    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Google dreht weiter in Richtung Mobile
Besser Konsumenten fördern statt Provider
Speechelo mit mehr KI-Stimmen
KI für Redaktionen
Cookie-Banner nerven nur noch
Gesunde Infografiken
mehr...








Porsche Solitude Revival


Aktuelle Highlights

SEO ohne Links


 
WebWizard Webmaster
Aktuelles  09.07.2020 (Archiv)

NetzDG für Österreich

Gegen Hasspostings und ähnliche Dinge möchte die Regierung rechtlich vorgehen können. Was in den nächsten Wochen kommen soll, wurde heute präsentiert.

Eigentlich steht das Gesetz schon lange auf der Tagesordnung in Österreich, schon die letzte türkise Regierung hat Eckpunkte aufgestellt. Die aktuelle Regierung setzt nun welche um, glücklicherweise nicht in der Form, die damals angekündigt war. Da allerdings die EU bereits eine Regelung vornimmt, die bald kommt, stellt sich die Frage, ob die Regierung nicht kurz davor einige Duftmarken setzen möchte statt wirklich zu gestalten - der Nebensatz, man möchte nicht auf die EU warten müssen, bestätigt den Anschein. Schlimm ist dabei noch dazu, dass es der österreichische EU-Vorsitz war, der das Digitalpaket angekündigt und nicht erfolgreich abgeschlossen hat.

Abseits von Peinlichkeiten ist aber der Inhalt spannend, der sich in vielen Teilen am deutschen NetzDG - dem 'Durchsetzungsgesetz' - orientiert. Es geht darum, von Plattformen eine kurze Reaktionszeit zu verlangen, wenn jemand beleidigende Postings gelöscht haben mag. Offensichtlich illegale Inhalte, zB. Hasspostings, müssen in Deutschland in 24 Stunden gelöscht sein. Der Kontakt zur Plattform ist dabei einfach zu halten, eine Kontaktadresse muss lokal auch vorhanden sein.

Im Gegensatz zum ersten Anlauf ist die Klarnamenpflicht gefallen, es reicht dem Staat, auf Daten der Betreiber der Plattformen zugreifen zu können, um den Poster ausfindig zu machen. Nachdem die Sprachregelung bei der Pressekonferenz nicht eindeutig war, dürfte die Kette Posting-IP-Adresse-Provider-Kunde hierzu verwendet werden. Ob es entsprechende Verpflichtungen gibt, hier Logs zu führen, die über vorhandene Logdaten hinaus gehen, ist nicht klar.

Auch die Strafen werden leichter möglich, etwa über einen breiter aufgestellten Verhetzungs-Paragraphen (man kann dann auch einzelne Personen 'verhetzen') oder Mobbing-Strafen (die schon den Einzelfall bestrafen können). Neue Straftatbestände (Upskirting) soll es auch geben. Beim Durchsetzen will der Staat mit seinen Institutionen helfen.

Alles in allem also wird ein Gesetz geplant, das im Vergleich zum ursprünglichen Plan eher schwach ist, ohnehin bald durch eine EU-Regel ersetzt wird und in weiten Teilen durch andere Rechtsbereiche schon bisher behandelbar war. Man könnte auch sagen, dass die Regierung hier mit schönen Begriffen zeigen will, dass sie auch ausserhalb der Corona-Welt agiert, ohne agieren zu müssen. Aber zumindest scheint das Gesetz nicht so problematisch zu werden, wie es die ersten Ankündigungen nach dem Fall Maurer (die nun mit am Tisch sitzt) gewesen waren. Allein das ist den handelnden Personen hoch anzurechnen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesetz #Österreich #Internet #Mobbing #Upskirting #Beleidigung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hass in Facebook
Zahlen zur Zensur in Österreich: Über 18000 Postings wurden im Halbjahr in Facebook gelöscht....

Handbuch: So umgeht Politik jede kritische Meinung
Gegeben ist die absurde Annahme, dass Politiker eine polarisierende Aktion durchsetzen wollen. Kleine Kin...

Mehr Mobbing
Im irischen Coronavirus-Lockdown fanden 66 Prozent des Cybermobbings gegen Kinder und Jugendliche auf pri...

Gesetz gegen Hass im Internet
Das Gesetz für Österreich hat lange gebraucht, weil die Vorstellungen der Regierungsparteien unterschiedl...

Anonymität soll abgeschafft werden?
Schon einmal haben rund um die fehlgeleitete #metoo-Kampagne Bundeskanzler und sein Vize seltsame Meldung...

Klarnamenpflicht für Frauen
Schon einmal haben rund um die fehlgeleitete #metoo-Kampagne Bundeskanzler und sein Vize seltsame Meldung...

Neues Social Network aus Österreich
Mit einem gänzlich neuen Social Network, das nun auch durch soziale Funktionen glänzt, geht ein Start-up ...

Meinungsmutig? Eher ahnungslos.
Wolfgang Rosam ist PR-Mann und in politischen Auseinandersetzungen sicher viel gewohnt. Doch jetzt stört ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple