WebWizard   24.4.2024 18:17    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Vorurteile und die KI
Supercomputer in Modulen
Kein Aprilscherz: Mobile- und Internettarife steigen
Smarte GesundheitWegweiser...
Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
mehr...








UGC-Video-Werbung im Trend


Aktuelle Highlights

Medien mit KI


 
WebWizard News-Links
Sicherheit  12.08.2020 (Archiv)

Strompreis-Manipulation

Geräte im Internet, die ferngesteuert werden könnten, sind eine Gefahr insbesondere für die Energiewirtschaft.

Mit dem Siegeszug des Internets der Dinge steigt die Gefahr der illegalen Strompreismanipulation, warnen Forscher des Georgia Institute of Technology auf der Black Hat USA 2020, einer der wichtigsten Konferenzen zur Sicherheit in der Informationstechnik. Ziel könnte sein, den Stromverbrauch schlagartig zu erhöhen oder zu verringern, um von Preisschwankungen zu profitieren. Laut den Experten könnten Botnetze hierzu eingesetzt werden.

'Wenn ein Angreifer die Strompreise leicht zu seinen Gunsten verändern kann, ist es so, dass er heute schon weiß, wie die Börse am Tag darauf reagiert', sagt Tohid Shekari, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der School of Electrical and Computer Engineering der Hochschule in Atlanta. Es sei kaum möglich, eine solche Manipulation von normalen Schwankungen im Stromverbrauch zu unterscheiden.

Mit 'Mirai' gibt es eine Linux-Schadsoftware, mit deren Hilfe sich Botnetze aufbauen lassen. Sie könnte außer von Angreifern, die von manipulierten Strompreisen zu profitieren gedenken, auch dafür genutzt werden, um Energieversorgern schwere Schäden zuzufügen und damit deren Aktienkurse zu manipulieren. Um stets so viel Strom anzubieten, wie benötigt wird, setzen die Versorger auf Wetterprognosen, Erfahrungswerte und andere Fakten. Scheint am nächsten Tag durchgehend die Sonne, können in dieser Zeit fossile Kraftwerke abgeschaltet werden.

Bei Manipulationen müssen Versorger Strom zu hohen Preisen nachkaufen, oder sie bleiben auf überschüssiger Energie sitzen. Die Forscher bemängeln, dass Geräte, die ins Internet der Dinge eingebunden sind, keine Vorkehrungen haben, mit denen sich Manipulationen von außen nachweisen lassen. Schnelle Gegenmaßnahmen können also nicht eingeleitet werden. 'Wir haben viele Simulationen und mathematische Analysen durchgeführt', erklärt Raheem Beyah, Professor an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sicherheit #Hacker #Iot #Energie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mathematik zur Börsenprognose
Die topologische Datenanalyse (TDA) kann Börsenkurse vorhersagen. Der Mathematiker Hugo Gobato Souto von ...

Verwundbare Websites, verwundbares Internet
Die Sicherheitsexperten von Hold Security haben eigenen Angaben zufolge 'das bislang größte bekannte Dat...

US-Banken im Visir des Cyberterrors
Eine für das Frühjahr 2013 geplante großangelegte Cybercrime-Kampagne, bekannt als 'Project Blitzkrieg', ...

40 Jahre Computer-Viren
Vor genau 40 Jahren wurde der erste Computervirus entwickelt. Seitdem haben Malware-Programme die untersc...

Al Qaida: Internet als Terrorwerkzeug
Die USA befürchten Terroranschläge, die über das Internet ausgeführt werden. Al-Qaida-Mitglieder seien da...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Sicherheit | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple