WebWizard   17.4.2021 22:27    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Blockchain: Das nächste Level im digitalen Marketing
Emotionen erkennt KI nur eingeschränkt
Papier besser als Apps
Deep Fakes anhand der Augen erkennenWegweiser...
Ausbrechen aus der Zoom-KonferenzWegweiser...Video im Artikel!
Neue Kryptowährungen: Was gibt es noch neben dem Bitcoin?
Facebook zum Klimawandel
Ess-Störung auf Instagram
Mensch als Energiequelle
Oculus Quest bietet Chat im Messenger
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard Kurzmeldungen
Social Web  04.03.2021

Facebook zum Klimawandel

US-Social-Media-Riese Facebook markiert Postings über den Klimawandel bald mit Hinweisen auf seine Informationsseite über dieses Thema. Dadurch soll weniger Fehlinformation über die Umwelt in Umlauf geraten.

Das neue Feature startet zuerst in Großbritannien, soll aber bald auch in anderen Ländern verfügbar sein. Nutzer sollen durch die Hinweise Informationen erhalten, die Fake News und Mythen über den Klimawandel entlarven. Vor allem in den USA haben Politiker wie die Senatorin Elizabeth Warren im vergangenen Jahr die mangelnden Faktenchecks auf der Plattform kritisiert. Facebook gibt neben dem Thema Umwelt auch entsprechende Hinweise über das Coronavirus.

'Facebook hatte in den vergangenen Jahren immer mehr Probleme aufgrund von Fehlinformationen. Um Themen wie den Klimawandel, das Coronavirus oder die US-Wahl sind Unmengen an Fake News entstanden. Das Problem ist, dass solche Nachrichten für viel Aktivität auf der Plattform verantwortlich sind. Facebook will deswegen nicht zu restriktiv sein, muss aber mehr Verantwortung zeigen', sagt Social-Media-Experte Karim Bannour im Gespräch mit pressetext.

Unklar ist noch, welche Postings die Markierungen erhalten. Facebook will grundsätzlich bei Postings, die unter Meinungsäußerungen fallen, wenige Einschränkungen setzen, auch wenn sie Fake News verbreiten. Beim Thema Nachrichten steht der Konzern momentan massiv in der Kritik, weil er in Australien kürzlich sämtliche News-Inhalte verbannt hat.

Die australische Regierung bearbeitet gerade einen Gesetzentwurf, laut dem soziale Medien wie Facebook News-Outlets für Artikel bezahlen müssen, die auf ihrer Plattform gepostet werden. Als Reaktion darauf will Facebook australische User daran hindern, Nachrichten zu veröffentlichen. Dabei ist nicht genau definiert, welche Organisationen als Verbreiter von News gelten. So hat Facebook selbst bei bestimmten Verbannungen schon Fehler eingestanden.

'In diesem Machtkampf kann es keinen Gewinner geben. Einerseits brauchen Medien eine Plattform wie Facebook, um mehr Menschen zu erreichen. Andererseits braucht Facebook die Inhalte, weil viele User sonst zu anderen Anbietern wechseln. Produzenten von Nachrichten brauchen mehr Möglichkeiten zur Monetarisierung, beispielsweise sollten sie verstärkt Anteile an Werbeeinnahmen erhalten. Hier muss sich die australische Regierung mit Facebook einigen', rät Bannour.

Echokammern in Facebook stark

Facebook hat unter den Social-Media-Plattform die stärkste Teilung von User-Gruppen in Echokammern. Nutzer kapseln sich stark von Menschen ab, die andere ideologische Meinungen vertreten und kommunizieren nur mit Gleichgesinnten. Bei anderen sozialen Netzwerken wie Twitter oder Reddit ist die Trennung deutlich geringer, was laut einer Studie der Universität Venedig vor allem daran liegt, dass sie dort mehr Kontrolle über die ihnen gezeigten Inhalte haben.

'Wie User mit Social-Media-Plattformen interagieren, hängt oft von deren Angebot ab. Auf Reddit können Nutzer Diskussionen zu bestimmten Themen suchen. Das bedeutet, dass sie auch für andere Meinungen als die eigenen offen sind. Auf Facebook dagegen bewegen sich User häufig nur in ihren Freundeskreisen. Wenn sie hier ihre Ansichten posten, suchen sie eher nach Bestätigung. Facebook bietet ihnen deswegen auch meistens die gleichen Inhalte an und verstärkt diesen Effekt noch', so Stefan Caduff, Geschäftsleiter von SAPIA, im Gespräch mit pressetext.

Die Forscher haben ungefähr 100 Mio. Postings zu kontroversen Themen auf den Plattformen Facebook, Twitter, Reddit und Gab untersucht. Dabei haben sie anhand von unterschiedlichen Analysemethoden ermittelt, wie hoch die Neigung dazu, nur mit Gleichgesinnten zu interagieren, in User-Gruppen ist. Bei Facebook standen beispielsweise vor allem die Likes im Mittelpunkt, bei Reddit eher die Kommentare.

Auf Facebook fand sich die stärkste Tendenz zu Echokammern. Auch auf Twitter folgen User am ehesten Anwender, die eine ähnliche Meinung vertreten wie sie selbst. Auch auf Reddit gibt es Echokammern, jedoch sind sie deutlich weniger ausgeprägt. Den Forschern zufolge liegt das vor allem daran, dass Reddit-User mehr Einfluss auf ihre Updates und Empfehlungen haben.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Facebook #Klima #Umwelt #Zensur



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Unabsichtlich Fake-News
Die meisten Menschen, die im Social Web politische Fake News verbreiten, wollen das eigentlich gar nicht....

Bullshit und Fakes
Personen, die oft mit Übertreibungen oder Verdrehungen zu beeindrucken oder zu überzeugen versuchen (Bull...

Konzerne verschmutzen weit weg
Multinantionale Unternehmen, deren Heimatländer eine strenge Umweltpolitik verfolgen, verschmutzen oft ei...

Gesetz gegen Hass im Internet
Das Gesetz für Österreich hat lange gebraucht, weil die Vorstellungen der Regierungsparteien unterschiedl...

TikTok, China und das Content Marketing
Content Creators und Marketing machen sich zumindest genauso viele Gedanken zu TikTok, wie Gesellschaft u...

Satire gegen Fakes
Facebook-User können falsche oder irreführende Postings bekämpfen, indem sie diese als Satire markieren....

Facebook ohne F-Satire
Eine gut koordinierte Aktion rechter Aktivisten in Facebook hat letzten Freitag das Ende der meisten FPÖ-...

Social Media gegen Korruption
Soziale Netzwerke wie Facebook tragen erheblich dazu bei, Korruption zu verhindern. Vor allem in Ländern ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Social Web | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple