WebWizard   16.5.2022 13:11    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Microsoft Edge überholt Apple Safari
Firefox wird 100
Freie Rede ohne Limits
Eltern gegen Social Media
Österreichs Internet wird teuer werdenWegweiser...
Emojis für Teile von Youtube-Videos
2FA ist selten und nervig
Verifizierter Misserfolg?
DSGVO und IP-Adressen: Die Lösung wäre so einfach!
Youtube will Blödsinn behindern
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Donauinsel Festival


 
WebWizard Webmaster
Web-Technik  06.07.2021 (Archiv)

Chatbots dringen nicht durch

Online-Shopper fühlen sich oft von Chatbots unverstanden. Das ergibt eine Umfrage von Lucidworks, einem Anbieter der Connected Experience Cloud, die Nutzersignale von jeder Aktion erfasst und diese auf digitale Erlebnisse überall anwendet.

Befragt wurden 800 im Internet einkaufende Verbraucher in Großbritannien und den USA. Die Umfrage zeigt auf, wie Käufer mit Chatbots interagieren, welche Produkt- und Content-Empfehlungen sie bevorzugen, wo sie am liebsten recherchieren und welche Pläne sie für künftige Einkäufe in Geschäften haben. Demnach sind die Shopper offen und bereit für erweiterte Chatbot-Funktionen, vielfältige Content-Empfehlungen und personalisierte Erlebnisse.

Primär werden Chatbots im Kundenservice angewendet. Allerdings will über die Hälfte der befragten Briten Chatbots auch dafür nutzen, um sich mit einem Mitarbeiter zu verbinden und sich beraten zu lassen. Und immerhin 45 Prozent wünschen sich Unterstützung bei der Produktsuche. Die Nutzung von Chatbots ist weitverbreitet: Zwei Fünftel der britischen Kunden nutzen den Chatbot einer Website häufig oder bei jedem Besuch. Jedoch führt häufige Nutzung nicht zu Zufriedenheit: Über 40 Prozent geben an, dass Chatbots sie selten oder nie verstehen.

Laut Lucidworks reicht es nicht aus, nur einen Chatbot zur Verfügung zu stellen. Negative Kundenerlebnisse könnten einer Marke schaden. Marken müssten sich daher verbessern und in maschinelles Lernen sowie natürliche Sprachverarbeitung investieren, um die Funktionalität von Chatbots zu erweitern. Dann könnten Kunden auf natürliche Weise Fragen stellen und sofort relevante Antworten bekommen.

Die Verbraucher suchen demnach häufig nach Empfehlungen für Inhalte von Marken. Produktempfehlungen sind ein etablierter Ansatz, um Einkaufserlebnisse zu verbessern und den durchschnittlichen Bestellwert für Marken zu erhöhen. Eine 78-prozentige Mehrheit der Käufer in Großbritannien und den USA interagiert immer oder oft mit Produktempfehlungen. 58 Prozent der befragten Briten erklären, dass sie immer oder oft empfohlene Artikel kaufen, obwohl sie das eigentlich nicht vorhatten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Chat #Messenger #Bots #eCommerce #Kunden



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Chatbots enttäuschen
Unternehmen setzen im Kundenservice zunehmend auf menschenähnlich gestaltete Chatbots. Doch gerade im Umg...

150 Mio. plaudern mit Xiaoice
In China schütten mittlerweile immer mehr Nutzer ihre Herzen bei einem automatischen Chatbot namens 'Xiao...

Der Gamer der Zukunft
Wirft man einen Blick auf den Spielemarkt, so erkennt man schnell, dass dort ein extremes Wettrennen herr...

Chat mit Verstorbenen
US-Tech-Riese Microsoft hat ein Patent zur Erstellung eines Chatbots angemeldet, das unter anderem auf ve...

Chatbot gegen Opium
Patienten, die nach schweren Knochenbrüchen eine OP benötigen, nehmen laut einer Studie von Penn Medicine...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web-Technik | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer
 Twitter an Musk verkauft 44 Mrd. Dollar für Übernahme

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple