WebWizard   25.2.2024 20:41    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Hintergrund wirkt in Zoom
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Fakeshop-Finder gegen Betrug
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
Youtube strenger und teurer
USB Sticks und Flash Speicher testenWegweiser...
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard News-Links
Computer  11.12.2021 (Archiv)

Mehr KI im Alltag

Die Skepsis gegenüber dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) nimmt in der Bevölkerung ab.

Laut einer neuen Umfrage des Berliner Digitalverbands BIKOM unter 1.003 Personen ab 16 Jahren sehen fast drei Viertel (72 Prozent) der Bundesbürger KI ausschließlich (27 Prozent) oder eher (45 Prozent) als Chance. Zum Vergleich: Vor einem Jahr lag der Anteil noch bei 68 Prozent. 13 Prozent sehen in KI derzeit eher eine Gefahr, zwölf Prozent sogar ausschließlich.

'KI ist eine Schlüsseltechnologie, die uns schon heute vielfach im Alltag begegnet - vom Sprachassistenten auf dem Smartphone bis zur Routenplanung. Mit den Fortschritten insbesondere in Sprach- und Bilderkennung werden KI-gestützte Systeme in praktisch allen Lebensbereichen zunehmend an Bedeutung gewinnen', sagt BITKOM-Präsident Achim Berg.

Je rund drei Viertel Zustimmung erhält der Einsatz von KI zur Unterstützung älterer Menschen (77 Prozent), zum Beispiel um den Gesundheitszustand zu überwachen, bei der persönlichen Weiterbildung (76 Prozent), etwa beim Sprachenlernen und als Unterstützung für den Arzt (73 Prozent), um zum Beispiel die bestmögliche Diagnose und Therapie zu finden. Je sieben von zehn befürworten KI-Nutzung in Ämtern und Behörden (71 Prozent), etwa um Anträge schneller bearbeiten zu können, bei der Polizei (69 Prozent), beispielsweise um mit Videokameras Gefahrensituationen automatisch zu erkennen oder Orte mit hoher Verbrechenswahrscheinlichkeit zu identifizieren sowie im Sport (69 Prozent).

Jeweils sechs von zehn Befragten wünschen sich KI als Service-Bot in Telefon-Hotlines und Online-Chats (63 Prozent), um Fragen schnell beantworten zu können, als Lehrer oder Dozent in Schule oder Universität (62 Prozent), zum Beispiel, um Stoff zu vermitteln oder Leistungen zu bewerten, in Personalabteilungen (61 Prozent), um Bewerbungen schneller zu sichten und neutraler einzuschätzen sowie für politische Entscheidungen (60 Prozent), um etwa die Folgen von Gesetzen besser abschätzen zu können. Eine Mehrheit (56 Prozent) befürwortet KI zudem auch im militärischen Bereich, um zum Beispiel Satellitenbilder automatisiert auszuwerten.

Keine Mehrheit findet der KI-Einsatz derzeit bei Gericht (48 Prozent), um beispielsweise Prozessunterlagen schneller auswerten zu können, bei der Betreuung von Kleinkindern (45 Prozent) und bei der Beratung in Finanz- und Versicherungsangelegenheiten (44 Prozent). Schlusslicht ist der KI-Einsatz im Beziehungsleben mit 31 Prozent, wo KI zum Beispiel einsamen Menschen als virtueller Ansprechpartner dienen kann.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#KI #AI #Forschung #Befragung #Studie #Bitkom



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Funktioniert Psychotherapie remote?
Der künftige Einsatz videobasierter Psychotherapie hängt entscheidend von persönlichen Merkmalen, Einschä...

Risikobewertung mit KI
Das Beratungsunternehmen Accenture wird im Laufe der kommenden drei Jahre drei Mrd. Dollar (rund 2,8 Mrd....

Driver für Sicherheit?
Die Sicherheits-App 'Driver' führt zu einem sichereren und verantwortungsvolleren Autofahren. Das gleichn...

Mehr Verletzungen bei Kunstrasen
Das Ausüben von Mannschaftssportarten auf Kunstrasen birgt laut Ian Chun von der University of Hawai'i me...

KI als Gefahr auf der Straße
Ein sogenanntes 'Neuronales Faltungsnetzwerk' sieht Objekte anders als Menschen es tun. Das könnte in rea...

VR in der Weiterbildung
Jedes fünfte Unternehmen nutzt zumindest einzelne Anwendungen für Virtual Reality (VR) und 16 Prozent fü...

Autonom denkend
Forscher der Universität Örebro wollen die Risiken durch autonom fahrende Autos mittels Künstlicher Int...

Digital souverän
Der Mangel an 'digitaler Souveränität' sowie technologische Abhängigkeit in Europa gefährdet die künftig...

Ein Like für die Wissenschaft
Britische Universitäten nutzen Social Media, um auf sich aufmerksam zu machen und mit Likes Studenten anz...

Jugendschutz per KI
Welche Kinder Hilfe brauchen, läßt sich automatisiert mit künstlicher Intelligenz effizient feststellen. ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Computer | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple