WebWizard   4.7.2022 04:59    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Privatsphäre für Kinder
5G zu teuer
Smartphones bekommen USB-C-Lader
iOS macht schlechteren VerkehrWegweiser...
Smartphones helfen Kindern bei der DiätWegweiser...
Games steigern Umsatz am SmartphoneWegweiser...
Social Media erst ab 13?
Entzug mit Tiktok
Offenere Podcast-User
Gesundheitsapps unbeliebt
mehr...









Aktuelle Highlights

Euro-Netz nicht neutral?


 
WebWizard Mobile
Software  26.01.2022 (Archiv)

Freemium ist ausbaufähig

Das im Software-Bereich gängige Freemium-Modell ist nur bedingt geeignet, wirklich Umsatz zu generieren.

Das zeigt eine im 'Strategic Management Journal' veröffentlichte Studie, die Daten aus Apples App Store nutzt. Insbesondere profitiert demnach gerade in Märkten mit starken Netzwerkeffekten speziell der Marktführer, der seinen Vorsprung dank Freemium weiter ausbauen kann - was für den Markt letztlich nicht optimal ist.

Das Freemium-Modell, das User mit einer Gratis-Version ködert und dann zum Zahlen für zusätzliche Features zu animieren sucht, ist bei Software weitverbreitet. 'Freemium-Strategien erscheinen oft als natürliche Art, Netzwerkeffekte auszunutzen', meint Studien-Erstautor Kevin J. Boudreau, Professor für Unternehmertum und Innovation an der Northeastern University. Denn die Gratis-Version bringt mehr Nutzer. Allerdings war bisher schlecht untersucht, wie sich das letztendlich wirklich auf die Einnahmen auswirkt.

Boudreau und seine Kollegen haben daher den Start von Apples 'Game Center' 2010 und dessen Auswirkungen auf 485 App-Marktkategorien analysiert. Denn dieser hat starke Netzwerkeffekte insbesondere bei Games mit interaktiven oder Multiplayer-Features bedingt, weshalb viele Apps innerhalb von 70 Tagen auf ein Freemium-Modell umgestiegen sind. In Verbindung mit den Daten aus 70 Tagen vor dem Start des Game Centers konnten die Forscher so für über 1,4 Mio. Apps die Auswirkungen der Umstellungen analysieren. Dank Daten eines Markting-Analytics-Unternehmens waren sie dabei in der Lage, Apps in Kategorien einzuteilen und Marktführer zu bestimmen.

Die Forscher haben Apples tägliche Liste der Top-500-Apps genutzt, um die Einnahmen abzuschätzen. So konnten sie zeigen, dass in Märkten mit starken Netzwerkeffekten die Umsatzlücke zwischen Marktführer und erstem Verfolger durch Freemium-Strategien um 55 Prozent gewachsen ist. 'Netzwerkeffekte hatten keinen Einfluss auf rein bezahlte Produkte, aber den Vorteil des Marktführers stark verstärkt, wo Freemium-Strategien zum Einsatz kommen', sagt Studien-Mitautor Milan Miric, Datenwissenschaftler an der University of Southern California.

Die Studie legt also nahe, dass sich Netzwerkeffekte und Freemium-Modelle entgegen in der Software-Branche gängigen Annahmen nicht immer vertragen. Unternehmen, die in ihrem Bereich nicht Marktführer sind, können durch die Kombination aus beidem letztlich sogar Boden verlieren. Darunter leidet der Markt selbst, da Wettbewerb und Innovation zurückgehen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Finanzierung #Software #Smartphones



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Amerikaner zahlen per App
93 Prozent der US-Amerikaner haben 2021 eine oder mehrere digitale Zahlungsmethoden genutzt, ein Plus von...

Besser lesen durch Computerspiele
Videospielen verbessert die Lesefähigkeit von Kindern und Jugendlichen, wie Psychologin Shaylyn Kress von...

Multiplayer am Handy
Mehr als jeder dritte Smartphone-Spieler (35 Prozent) tritt gegen andere an oder erlebt mit weiteren Spie...

Google und Bezahlinhalte
Hatte der Suchmaschinenkonzern bisher Verlage dazu gezwungen, zumindest einige Inhalte gratis anzubieten,...

Gratis Games verdienen gut
Eine kleine Zahl von Firmen dominiert den Markt wirklich erfolgreicher Apps für Apples iOS und Googles An...

Freemium statt Abo
Obwohl Spiele wie 'World of Warcraft' mit Abo-Modellen erfolgreich wurden, wechseln jetzt immer mehr Hers...

Wenige Zahler bei Freemium-Modellen
Freemium-Handyspiele, die zunächst kostenlos sind und von In-App-Käufen leben, verdienen nicht an der Mas...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Software | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Krypto und NFT Regulierung kommt in Europa
 Europa ohne Verbrenner Umweltminister wollen 2035 elektrisch fahren
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple