WebWizard   25.2.2024 20:46    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Bilder sind wirksamerWegweiser...
Korrekturen zu Fake-News
Finfluencer-Boom
Likes und PsychoproblemeWegweiser...
Hass gegen Sportler
Extremes Social Media
Misstrauisch durch Influencer
Interpretation der Bedrohung
KI und Social
Weniger Leistung mit Social Media
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard Social Web
Zahlen & Daten  08.06.2022 (Archiv)

Ukraine und Social Media

Die sozialen Medien haben die Sichtweise von Experten auf den Krieg in der Ukraine verändert. Zu den allüberall auftretenden Experten kommen persönlich gefärbte Eindrücke von Menschen im Land selbst und Flüchtlingen, die online verbreitet werden.

Geschichten von Familien, die getrennt und mit ihren Kindern aus ihren Häusern vertrieben wurden, erinnern an diejenigen, die in den vergangenen Jahren aus anderen Kriegsgebieten kamen - aber es gibt wohl einen entscheidenden Unterschied: Obwohl sie über die ganze Welt verstreut sind, sprechen Ukrainer - darunter viele Akademiker - direkt und ungefiltert mit der Welt über ihre Notlage.

Ein aktuelles Beispiel ist das Pop-Video, das in den Ruinen von Butscha und Irpin gedreht und vom ukrainischen Kalush Orchestra veröffentlicht wurde, kurz nachdem dessen Song 'Stefania' beim Eurovision Song Contest in Turin triumphiert hatte. Als das Video, in dem weibliche Soldaten Kinder retten, zu einer viralen Sensation wurde und allein auf YouTube mehr als 17 Mio. Aufrufe verzeichnete, twitterte Kateryna Zarembo, die mit ihren Kindern ohne ihren Mann aus Kiew geflohen war, darüber, wie die Pop-Gruppe die strengen 'No Politics'-Regeln der Eurovision geschickt umgangen hatte, um die Gräueltaten des Krieges einem neuen globalen Publikum zugänglich zu machen.

'Kluges Timing, mutige Position und Professionalität sind ein Erfolgsrezept', so die Dozentin, die an der Nationalen Universität Kiew lehrte und heute an der Technischen Universität Darmstadt arbeitet. Bei diesen unmittelbaren Überlegungen über den Krieg über Twitter-Threads oder längere Artikel gehe es nicht nur darum, Retweets oder Likes zu erhalten. 'Akademiker können strategische Erkenntnisse liefern, die wirklich zeigen, was vor sich geht', sagt Zarembo. Artikel des Yale-University-Forschers Timothy Snyder und der Analystin Maria Mälksoo von der Universität Kopenhagen, die den Krieg in Bezug auf Russlands koloniale Ambitionen umrahmen, hätten dazu beigetragen, die politische Wahrnehmung des Konflikts zu verändern. 'Diese Dinge helfen, die Meinung in Brüssel und Berlin zu ändern', betont Zarembo.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Krieg #Ukraine #Russland



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kaleen beim Song Contest 2024
Österreich tritt in Malmö beim Song Contest mit Kaleen an. Marie-Sophie Kreissl, so ihr echter Name, hat ...

Nähe durch ESC?
Welche Rolle die Vergabe der '12 points' spielen und ob es Unterschiede im Votingverhalten zwischen EU- u...

Böhmermann und Schulz beim ESC
Der European Song Contest ist um eine Attraktion reicher, die über die Musik hinaus geht: Jan Böhmermann ...

Was geht viral?
Forscher des Florida Institute of Technology haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich vorhersagen läs...

Keine Daten für Russland
Deutsche Unternehmen verarbeiten praktisch keine Daten mehr in Russland, wie der Digitalverband BITKOM ...

Russland erholt sich lange nicht
Das russische BIP könnte laut einer Analyse der Rating-Agentur Scope bis zum Ende des kommenden Jahres ...

Fake News: Mehr Corona als Ukraine
Nur 14 Prozent der Amerikaner glauben falsche Behauptungen über die Ukraine - weniger als diejenigen, die...

Biowaffen-Hoax
Facebook versagt weiter beim Erkennen und Kennzeichnen von Fake News und Verschwörungstheorien, wonach zu...

Unternehmen ohne Instagram
Viele russische Unternehmer - darunter Fotografen, Künstler, Ladenbesitzer, Content-Vermarkter und Influe...

Porno gegen Krieg
In Russland sind die meisten Communities, Social Networks und Plattformen nicht mehr aktiv und unabhängig...

Ukraine: Russland hemmt das Internet
Wenn es um Mitbewerber für Google und Facebook geht, dann kommen schnell Alternativen aus Russland ins Sp...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Zahlen & Daten | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple