WebWizard   14.6.2024 23:23    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Wand-Röntgen für Smartphones
Handy oder Kind
Smartphones in der Schule verbieten?Wegweiser...
Handy am WCWegweiser...
Partner mit Smartphone ausspioniert?Wegweiser...
Mobile-Gaming - Handheld-PCs
Teens ohne Grenzen im Internet
2,5 Stunden am Smartphone täglich
DMA-Verpflichtung nicht erfüllt
Sechsjährige mit Smartphone
mehr...








Porsche Solitude Revival


Aktuelle Highlights

SEO ohne Links


 
WebWizard Mobile
Technologien  15.02.2023 (Archiv)

Alle Chinesen kaufen am Smartphone

96 Prozent der chinesischen Verbraucher nutzen ihr Smartphone für Online-Einkäufe. Das sind mindestens 30 Punkte mehr als in anderen Ländern, wie eine Umfrage des Zahlungsdienstleisters PayPal zeigt.

Von diesem Erfolg im mobilen Handel könnten die globalen Märkte etwas lernen, heißt es bei PayPal. Chinesische E-Commerce-Plattformen böten ihren Nutzern ständig neue Erlebnisse, so Tim Fu von PayPal. Das komme bei den Verbrauchern an. Die Umfrage hat sich mit Trends im E-Commerce und beim grenzüberschreitenden Einkaufen befasst.

Die vom Marktforschungsunternehmen Ipsos durchgeführte Umfrage hat 14.000 Antworten in 14 wichtigen Märkten auf der ganzen Welt gesammelt. Mexiko hatte mit 90 Prozent die zweithöchste Mobilfunknutzung. 'China ist führend im mobilen Handel, und es könnte Monate oder sogar Jahre dauern, bis der Rest der Welt aufholt', heißt es in dem Bericht. 'Wenn Sie wissen wollen, was als nächstes kommt, achten Sie auf chinesische Trends.'

China verzeichnete im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr laut Statista einen Anstieg der Online-Einzelhandelsumsätze um 14 Prozent auf rund 2,64 Bio. Dollar. Das lag nicht zuletzt an den Kontaktbeschränkungen aufgrund der Pandemie. 2026 sollen es bereits vier Bio. Dollar sein. Da so viele Nutzer in einem hart umkämpften Markt per Mobiltelefon einkaufen, stehen chinesische E-Commerce-Plattformen unter Druck, immer neue Wege zu entwickeln, um Verbraucher zu erreichen, so Fu.

'Sie bieten ständig etwas Neues', sagt er und verweist auf Beispiele chinesischer E-Commerce-Plattformen, die Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Technologien implementieren, um Verbraucher anzulocken. Als besonders erfolgreiche Innovation hebt er das Live-Streaming hervor. 'Das ist wirklich ein Trend, der in China begann und jetzt sehen wir eine Reihe von Akteuren in den USA, die versuchen, ihnen zu folgen.'

Obwohl der globale E-Commerce zwischen 2020 und 2021 um 700 Mrd. Dollar gewachsen ist, zeigt die Umfrage, dass nur 43 Prozent der chinesischen Verbraucher Waren international kaufen, weit weniger als der Durchschnitt, der bei 60 Prozent liegt. Eine Hürde für globale Verkäufer, die Zugang zu diesem Markt suchen, ist der Mangel an Zahlungsoptionen, die von chinesischen Verbrauchern genutzt werden, sagt Fu.

Um Abhilfe zu schaffen, kaufte PayPal Ende 2020 die chinesische Zahlungsplattform GoPay, um seine Präsenz in China auszubauen, die von den inländischen Giganten Alipay und WeChat Pay dominiert wird. Die Umfrage ergab auch, dass 47 Prozent der chinesischen Verbraucher grenzüberschreitende Einkäufe mit Alipay bezahlen, wobei Kreditkarten mit nur 34 Prozent den zweiten Platz einnehmen.

Mobile Commerce steigt auch bei uns

Das Smartphone hat sich während der Pandemie bei europäischen Konsumenten an die Spitze der bevorzugten Kommunikationskanäle geschoben. Aber auch der E-Mail-Kanal bleibt relevant. Dies gilt insbesondere für das Omnichannel-Kauferlebnis der Kunden mit Marken und Einzelhändlern, wie eine neue Studie der Customer-Engagement-Plattform MoEngage zeigt.

Die Untersuchung unter 1.000 Käufern zeigt, dass vor der Pandemie ein Drittel (32 Prozent) der Verbraucher bevorzugt per E-Mail mit Einzelhändlern und Marken kommuniziert hat. Nun präferieren nur noch 20 Prozent der Verbraucher die Kommunikation per E-Mail. Im Vergleich dazu bezeichnen aktuell 22 Prozent das Smartphone als das Kommunikationsmittel ihrer Wahl. Dies entspricht einem Anstieg von neun Prozentpunkten gegenüber der Vor-Corona-Zeit.

Auch das 'Brand Engagement' über soziale Medien ist im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie um fünf Prozentpunkte gestiegen. Für 19 Prozent der Verbraucher ist die Interaktion über diese Plattformen das bevorzugte Medium für die Kommunikation mit Marken. Laut Gartner sind Smartphone-Verkäufe 2021 weltweit um elf Prozent gestiegen. Für den M-Commerce (Mobile Commerce) werden für Großbritannien 2023 über 92,17 Mrd. Pfund Umsatz erwartet.

Accenture-Prognosen nach wird der globale Handel im Social Web bis 2025 dreimal so schnell wachsen wie der traditionelle Handel. Für Einzelhändler bedeutet dies ein Marktpotenzial von 1,2 Mrd. Dollar. Diese wachsende Nachfrage nach Angeboten, die rund um den mobilen Einkaufsprozess der Kunden genutzt werden können und im Social Web verfügbar sind, wirkt sich darauf aus, wo und wann die Verbraucher Markeninteraktionen bevorzugen, heißt es.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Zahlung #Einkauf #Handel #Mobile Web #Smartphones #China



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
WeChat wichtiger als Apple
95 Prozent der chinesischen iPhone-Nutzer würden mit großer Wahrscheinlichkeit auf ein anderes Smartphone...

Risikobewertung mit KI
Das Beratungsunternehmen Accenture wird im Laufe der kommenden drei Jahre drei Mrd. Dollar (rund 2,8 Mrd....

eCommerce in TikTok
Laut einer E-Commerce-Umfrage des Datenanalyse- und Beratungsunternehmens GlobalData rangiert TikTok mit ...

Weniger US-Unis?
Immer weniger junge Chinesen wollen in den USA studieren. Das geht aus einer Umfrage unter 8.610 chinesis...

Tiktok kopiert Instagram
Das Videoportal TikTok bietet US-Usern jetzt eine Shopping-Funktion an. Dadurch können Firmen ihre Produk...

Mobile Commerce durch Pandemie
Das Smartphone hat sich während der Pandemie bei europäischen Konsumenten an die Spitze der bevorzugten K...

Tiktok im Marketing wichtiger
Die China-basierte Social-Media-Plattform TikTok ist weiterhin auf dem Höhenflug und bleibt für Werbetre...

eCommerce verwirrt
Vier von zehn US-Konsumenten haben Schwierigkeiten mit der Bedienung von E-Commerce-Seiten....

Zahlen in Apps
Smartphone-Apps werden bis 2016 Bargeld und selbst Kreditkarten ablösen. Dabei wird es egal sein, ob man ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technologien | Archiv

 
 

 


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple