WebWizard   17.4.2024 16:07    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Partner mit Smartphone ausspioniert?Wegweiser...
Mobile-Gaming - Handheld-PCs
Teens ohne Grenzen im Internet
2,5 Stunden am Smartphone täglich
DMA-Verpflichtung nicht erfüllt
Mobiles Web kostspieliger
Sechsjährige mit Smartphone
Teams in 3D
Stille Nacht ohne Smartphone
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

Tarif-Inflation


 
WebWizard Mobile
Aktuelles  17.01.2024

Schutz vor Grooming

Zwei-Wege-Kommunikation und sorgfältige Überwachung sind die wirksamsten Möglichkeiten, Mädchen auf zwielichtige Online-Anfragen in Bezug auf Nacktbilder, sogenanntes Grooming, vorzubereiten.

Zu dem Ergebnis kommen Forscher des Policing Institute for the Eastern Region. Ihre Studie beruht auf einer Umfrage, die 2021 im Zuge einer Aufklärungskampagne der Internet Watch Foundation durchgeführt wurde.

Selbstgenerierter Content durch den sexuellen Missbrauch von Kindern entsteht oft mittels Webcams von Tablets, Handys oder anderen technischen Geräten. Vorwiegend sind die Kinder dabei zu Hause und der Täter vor Ort. Das so entstandene Material wird dann über eine stetig wachsende Anzahl von Plattformen geteilt. Über 80 Prozent dieser Portale, also 147.188 von 182.281, beinhalten auch Fotos und Videos von Mädchen, die zum Tatzeitpunkt zwischen elf und 13 Jahre alt waren.

Laut der Studie sollten Eltern und Betreuungspersonen nicht erst auf den 'richtigen Zeitpunkt' für ein Gespräch warten. Die Forscher haben über 3.000 Antworten von Eltern/Betreuungspersonen und ihren zwischen elf bis 13 Jahre alten Töchtern ausgewertet. Keines der Mädchen war von einem Missbrauch betroffen. Den Teilnehmern wurden Fragen zur Aufklärungskampagne gestellt und auch dazu, wie sie auf Anfragen reagieren würden. Am meisten Selbstvertrauen erhielten die Mädchen mittels einer Kombination aus Reden und Überwachungsmaßnahmen. Sie waren sich dann sicher, Anfragen zu ignorieren, den Absender zu blockieren oder Vertrauenspersonen zu Rate zu ziehen.

Überwachungsmaßnahmen sollten laut den Experten jedoch nicht zu streng sein. Der Umfrage zufolge wünschen sich viele Mädchen, dass sie mit den praktischen Tools für den Umgang mit ihrem Online-Leben ausgestattet werden und dass ihnen dann aber auch zugetraut wird, dieses Wissen in der Praxis umzusetzen. Dafür müssten Erwachsene selbstverständig auch technisch auf dem neuesten Stand sein. Die Studie empfiehlt auch, dass Kindern und jungen Menschen eine digitale Kompetenz vermittelt und ihnen gezeigt wird, welche Rolle dabei ein kritisches und ethisches Denken spielt.

Obwohl es sich um eine Minderheit handelt, machten manche Eltern die Opfer selbst oder andere Eltern für die Zunahme dieses Contents verantwortlich. Diese Haltungen sind laut den Forschern nicht hilfreich. Sie können betroffene Kinder und ihre Eltern/Betreuungspersonen davon abhalten, notwendige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Studie konnte auch nachweisen, dass der zweigleisige Ansatz der Aufklärungskampagne, die sich an die Kinder und Eltern/Betreuungspersonen richtete, erfolgreich war. Interventionen sollten zudem eine ganze Reihe von Faktoren wie Ethnizität, Alter, Geschlecht, Religion oder die Nationalität der Familien berücksichtigen, heißt es.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Grooming #Jugendschutz #Smartphones



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Sora macht realistische Videos
ChatGPT-Entwickler OpenAI wagt mit 'Sora' nun den Vorstoß seiner Künstlichen Intelligenz (KI) zum Generie...

Selbstlose Likes
Enge Freunde geben einander eher 'Likes' als nur flüchtig Bekannte - und zwar ohne eine Gegenleistung daf...

Mäuse riechen Gefahr
Gefahr hat einen Geruch. Was paradox klingt, haben Forscher der Universität des Saarlandes nun nachgewie...

Pädophile im Web aktiv
Das Internet bleibt für Kinder und Jugendliche ein gefährlicher Ort. Einem Bericht von Newsvine nach trei...

EU bringt bessere Strafen gegen Pädophile
Im Kampf gegen Kindesmissbrauch setzt die EU auf strengere Strafen. Auch in Österreich kommen damit stärk...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!
 Auto-Treffen im Schlosspark Youngtimer, Oldtimer, Classic Tuning

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple