WebWizard   30.5.2024 17:03    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Besser Konsumenten fördern statt Provider
Speechelo mit mehr KI-Stimmen
KI für Redaktionen
Cookie-Banner nerven nur noch
Gesunde Infografiken
EU kündigt neue Cookie-Regeln an
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

Youtube per RSS-Reader


 
WebWizard Webmaster
Web-Technik  06.05.2024

Besser Konsumenten fördern statt Provider

Wenn man schnelles Internet unterstützen will, so sollte man das Geld an den Endkunden bringen statt an die Infrastruktur-Firmen, zeigt eine neue Studie.

Subventionen, die für den Anschluss von Haushalten an das Hochgeschwindigkeitsinternet direkt an die Verbraucher gezahlt werden, sind weitaus wirksamer als die Bezuschussung des Ausbaus der Breitbandinfrastruktur, um die Anschlussgebühren niedrig zu halten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Forschern der University of Massachusetts Amherst. Derzeit erhalten mehr als 23 Mio. US-Haushalte Bundeszuschüsse, damit sie Breitbandinternet preiswert oder gar kostenlos nutzen können. Diese Zahlungen laufen Ende Mai aus.

Forscher Christian Rojas hat herausgefunden, dass die Erschwinglichkeit der Hauptgrund für die Ungleichheiten bei der Breitbandnutzung ist, und nicht die mangelnde Verfügbarkeit. Tatsächlich könnten mehr als 95 Prozent der US-Bevölkerung einen Anschluss haben, aber nur sieben von zehn Haushalten nutzen diese Möglichkeit. Eine Fortführung der Subventionen an Verbraucher könne dazu führen, dass viermal mehr US-Haushalte Breitbandinternet nutzen, so Rojas und sein Postdoc Augusto Espín. 'Die Infrastruktur ist für die meisten Menschen bereits vorhanden, sie brauchen nur etwas Hilfe, um sie sich leisten zu können', sagt Rojas.

Das 65 Mrd. Dollar umfassende Infrastrukturgesetz aus dem Jahr 2021 sieht 42,25 Mrd. Dollar für den Aufbau einer neuen Internet-Infrastruktur und nur 14,2 Mrd. Dollar für direkte Subventionen vor. Im Rahmen des Gesetzes konnten berechtigte Haushalte bis zu 30 Dollar pro Monat für Internetdienste erhalten. In bestimmten Gebieten waren es sogar 75 Dollar. Im Februar wurde die Annahme neuer Anträge für das Subventionsprogramm eingestellt, und nach Angaben der Federal Communications Commission, die die Kommunikationswege Rundfunk, Satellit und Kabel regelt, ist dieser April der letzte Monat sein, in dem volle Subventionen gewährt werden.

Die Studie zeigt, dass 2018 nur 56,4 Prozent der Haushalte mit einem Jahreseinkommen von weniger als 53.150 Dollar über einen Breitbandanschluss verfügten, verglichen mit 83,2 Prozent der Haushalte mit mehr als 92.700 Dollar Jahreseinkommen. Rojas und Espín schätzen, dass die im Infrastrukturgesetz vorgesehenen direkten Subventionen für Verbraucher die Internetnutzung bei der untersten Einkommensschicht auf 79,4 Prozent erhöhen würden.

Die Forscher empfehlen eine variable, einkommensabhängige Subventionierung, bei der Haushalte mit dem niedrigsten Einkommen einen höheren Zuschuss erhalten. Sie schlagen außerdem vor, dass die Regierung Satelliteninternetdienste für Haushalte in abgelegenen Gebieten subventioniert, anstatt den kostspieligen Ausbau des terrestrischen Breitbandnetzes zu finanzieren, um relativ wenige Haushalte anzuschließen. Das Geld, das die Regierung für den Ausbau der Internetinfrastruktur bereitstellt, könne wirkungsvoller für die Verbesserung der Internetgeschwindigkeiten und der Netzkapazität in städtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte verwendet werden, meint Rojas.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Provider #Förderung #Breitband #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hausübung mit Internet
Drei von vier britischen Elternteilen tun sich schwer damit, ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen...

Re-Monopolisierung bei Providern
Fehlgeleitete Förderungen und Mangel an fairen Wettbewerbsbedingungen gefährden die Zukunft alternativer...

Nicht unter 10 Mbit
Damit Kunden mit einem Breitband-Internetzugang zufrieden sind, muss dieser Downloads mit zehn Megabit pr...

Geld für schnelles Internet
Einen Breitbandanschluss mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde (Mbps) soll jeder Haushalt innerhalb der E...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web-Technik | Archiv

 
 

 


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024

Aktuell aus den Magazinen:
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple